Peter Oelbermann

Neue Adresse ab Juni 2019:

Friedrichstraße 39, 88045 Friedrichshafen.

Telefon: 07541 / 37478-0

Telefax: 07541 / 37478-10


Rechtsanwalt Peter Oelbermann
Tätigkeitsschwerpunkte:
Insolvenz- und Strafrecht

peter.oelbermann@rae-k38.de

 

Insolvenzrecht
Rechtsanwalt Peter Oelbermann ist seit 1992 im Insolvenzrecht tätig. Vom 03.11.2000 bis zum 31.12.2017 war er als Fachanwalt für Insolvenzrecht zugelassen. Als vereidigter Buchprüfer war er vom 31.08.1990 – 31.12.2017 tätig. Aus seiner langjährigen Tätigkeit als Insolvenzverwalter und Liquidator hat er umfangreiche Erfahrung mit der Sanierung und Liquidierung von Unternehmen.

Die Beratung von Schuldnern und die Erarbeitung individueller Konzepte zur Insolvenzabwendung bilden einen weiteren Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit. Strafrechtliche Fragestellungen bleiben dabei nicht außer Acht. Verbraucher finden in ihm außerdem einen verlässlichen Partner auf ihrem Weg zur Restschuldbefreiung.

Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung
Rechtswalt Oelbermann hat langjährige Erfahrung als Zwangsverwalter, auch für gewerbliche Objekte. Als Berater von Schuldnern und Gläubigern entwickelt er Strategien für die erfolgreiche Durchsetzung ihrer Rechte im Zwangsversteigerungs- und Zwangsverwaltungsverfahren.

Strafrecht
Rechtsanwalt Oelbermann war vom 26.07.1999 – 31.12.2017 als Fachanwalt für Strafrecht zugelassen. Strafverteidigung ist nach seiner Überzeugung Kommunikation. Überzeugung gelingt nur im Dialog mit allem am Strafverfahren Beteiligten in den dafür zur Verfügung stehenden Formen. Ziel einer jeden Verteidigung ist es, gegenüber den Strafverfolgungsorganen den Mandanten als Person erfahrbar und damit auch sein Verhalten als nachvollziehbar zu vermitteln.

Strafverteidigung endet dabei nicht mit Eintritt der Rechtskraft einer Verurteilung. Die Strafvollstreckung bietet zahlreiche, oft vernachläßigte Ansätze für die Abkürzung von Strafen. Verteidigungshandeln kann hier angesichts von Überlastung der Vollzugsbehörden in hohem Maße effizient sein. Verteidigung im Strafvollzug wäre ohne fundierte Kenntnisse im Ausländerrecht unvollkommen.